Kinderkrippe Kleine Strolche in Kelkheim

 

Hier finden Sie alle Informationen zu unsere Kinderkrippe:

 

Öffnungszeiten >>

Betreuungszeit Montags bis Freitags:

Halbtagesplätze 7:30 – 12:30 Uhr

Ganztagesplätze 7:30 – 16:00 Uhr

Räumlichkeiten >>

Die Kinderkrippe „Kleine Strolche“ befindet sich derzeit im Herzen Kelkheims in der „Neuen Stadtmitte Süd“, in der Frankenallee 10, den Räumen der ehemaligen Stadtbücherei. Die Lage ist fußläufig für Bewohner des Kerngebiets gut zu erreichen; die vielfältigen Parkmöglichkeiten in der Stadtmitte ermöglichen ein bequemes Bringen und Abholen. Die nahe gelegenen Einkaufsmöglichkeiten nutzen unsere Betreuer auch zum Einkauf frischer Produkte für den nachmittäglichen Imbiss. Die Stadtplätze mit ihren Cafés werden von Eltern gerne genutzt, sich im Anschluss an die Betreuungszeiten zu treffen und auszutauschen. Wir verfügen über zwei Außengelände mit Außenspielgeräten und Sandkasten und großen Bäumen. Im Sommer wird hier auch gerne geplanscht, im Herbst im herabfallenden Laub gewühlt. Durch die unmittelbare Nähe zum Stadtpark „Sindlinger Wiesen“ mit Naturerlebnispfad und großem Spielplatz sind Ausflüge ins Grüne ebenso ein fester Bestandteil des Wochenprogramms wie Ausflüge auf den Wochenmarkt oder zur ebenso nahe gelegenen Bücherei. Unsere Räume bieten bei ungünstigem Wetter ausreichend Platz für vielfältige Nutzung. Die großzügigen Gruppenräume sind durch Möblierung und Materialien in alters- und bedürfnisgerechte Bereiche gegliedert - von der ruhigen Kuschelecke bis zum Kletter- und Rutschbereich. Darüber hinaus werden Schlafräume und Flure als Bewegungs- und Intensivräume genutzt.

Pädagogische Arbeit >>

Im Rahmen unserer Gesamtkonzeption arbeiten wir bereits in der Krippe mit einem halboffenen Konzept, das im Kindergarten -altersgerecht angepasst- fortgeführt wird.
Gruppenübergreifend werden die Kinder so nach ihren individuellen Bedürfnissen, interessen- und altersbezogen betreut und können bereits im Rahmen ihrer Möglichkeiten Entscheidungen für sich alleine oder innerhalb von Gruppenprozessen treffen.

 

In unseren Krippengruppen werden jeweils 10 - 12 Kinder im Alter von 12 Monaten bis zum Übertritt in den Kindergarten betreut.
Die Gruppenräume fungieren als Basisräume – Spielen, Morgenrunden, Essen, und Aufwachen nach dem Mittagschlaf finden hier statt. Durch Tiernamen und – bilder bieten sie den Kindern eine Identifikationsmöglichkeit. Die Gruppenzugehörigkeit wird in den Morgenrunden und den gemeinsamen Mahlzeiten gelebt und durch themenbezogene Lieder und Kreisspiele gefördert. Bei der Zusammensetzung dieser Gruppen wird auf eine Durchmischung hinsichtlich Alter und Geschlechtern, aber auch Persönlichkeiten der Kinder geachtet. Morgenrunden und gemeinsame Mahlzeiten bilden Fixpunkte und Rituale im Tagesablauf, die in diesem Alter wichtig sind und den Kindern Sicherheit und Ruhe geben.

In der freien Spielzeit zwischen diesen Fixpunkten werden weitere Bereiche geöffnet. Flur und Schlafräume werden als Bewegungsraum und für Kleingruppenarbeit, Bastelangebote, Experimentieren, Musizieren, Tanzen  etc. genutzt oder bieten bei Bedarf auch Rückzugsmöglichkeiten und Ruhezonen. Die Angebote variieren über das Jahr und werden auch insbesondere auch auf die Jahreszeiten und Ereignisse wie Ostern, Weihnachten, Laternenfeste oder bestimmte Themenbereiche aus dem kindlichen Umfeld abgestimmt.
In diesen freien Zeiten finden auch Ausflüge nach Draußen statt, ins Außengelände oder in die nähere Umgebung.

Der Übergang in die jeweiligen Kindergärten wird durch besondere Aktionen und Ausflüge der größeren Krippenkinder, sowie Besuche der neuen Einrichtungen eingeleitet.

Der einrichtungsübergreifende Austausch, insbesondere natürlich mit den „Großen Strolchen“ ist uns ein wichtiges Anliegen.

Mahlzeiten >>

Das Frühstück wird von der Einrichtung gestellt. Auch hier verstehen wir uns auch als Partner der Eltern und achten auf ausgewogene Ernährung.
Das Mittagessen wird von einem Caterer geliefert. In enger Zusammenarbeit mit  unseren Mitarbeitern werden ausgewogene und kindgerechte Menüs zusammengestellt. Das Essen wird regelmäßig qualitativ geprüft. In den letzten Jahren wurden vermehrt Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien zum Thema; unser Caterer ist darauf eingestellt und unsere Mitarbeiter im Umgang mit diesen Themen geschult.

Wir bieten für Frühstück und Mittagessen, flexible frühere und spätere Essenszeiten an, so dass z.B. jüngere Kinder nach Bedarf früher essen und ruhen können.
Das Vesper am Nachmittag und die Getränke werden von der Einrichtung gestellt. Auch hier wird auf eine gesunde und abwechslungsreiche Zusammensetzung geachtet. Die nahen Einkaufsmöglichkeiten bieten hier stets ein Angebot, auf frische saisonale Komponenten zurückzugreifen.

Mittagsruhe >>

Alle Kinder machen nach dem Mittagessen eine Mittagsruhe. Der Schlafraum ist so bemessen und ausgestattet, dass über die Verteilung der Matratzen und Betten auf individuelle Bedürfnisse eingegangen werden kann. Schlafsäcke, Decken, Stofftiere, Schnuller oder sonstige Schlafhilfen werden von zu Hause mitgebracht und unterstützen die Wohlfühlatmosphäre.

Kinder, die nicht mehr schlafen, haben die Möglichkeit, CDs anzuhören, Bücher anzuschauen oder sich anderweitig ruhig zu beschäftigen.

Eingewöhnung >>

Für jedes Kind und jede Familie wird individuell besprochen, wie die Eingewöhnung ablaufen kann. Unser Ziel ist eine möglichst sanfte und stressfreie Eingewöhnung angelehnt an das „Berliner Modell“. Ein Bezugsbetreuer erleichtert den Übergang und gibt Geborgenheit.

Einbindung der Eltern >>

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist von gegenseitigem Respekt geprägt.
Unser Ziel ist eine unterstützende Balance zu finden zwischen den Bedürfnissen der Familien und unseren Möglichkeiten.

Die Bring- und Abholzeiten werden durch die Betreuer zur Information und zum Austausch über alltägliche Belange genutzt. Jederzeit können sich die Eltern hier auch bei Sorgen oder Fragen an die Mitarbeiter wenden.
Darüber hinaus haben die Eltern Gelegenheit, sich in Elterngesprächen über die Entwicklung und das Verhalten ihres Kindes in der Gruppe zu informieren. Diese Entwicklungsgespräche werden turnusmäßig angeboten.
Mindestens zweimal pro Jahr werden Elternabende veranstaltet, in denen sich die Eltern untereinander kennen lernen können und über aktuelle Themen informiert werden. Der Elternbeirat erhält zusätzlich Einblick in das Hintergrundgeschehen und fungiert als Sprachrohr zwischen Eltern und Einrichtung.  
Alle Eltern sind Mitglieder im Trägerverein und haben somit die Möglichkeit, aktiv die Einrichtung mitzugestalten.
Darüber hinaus ist eine aktive Teilnahme der Eltern an gemeinsamen Aktivitäten und Feiern ausdrücklich erwünscht. Hierfür werden über das Jahr verteilt Sommerfeste, Aktionstage, Singstunden, Adventskaffee oder Eltern-Kind-Nachmittage angeboten.

Tagesablauf >>

07:30 - 08:30 Uhr Bringzeit (freies Spiel, Vorlesen)
08:30 - 09:00 Uhr Frühstück
09:00 - 11:15 Uhr gemeinsame Aktivitäten (Spielen, Singen, Basteln, Ausflüge)
11:15 - 12:00 Uhr Mittagessen (je nach Altern und Bedürfnis der Kinder)
12:00 - 14:00 Uhr Mittagsruhe
14:30 - 15:00 Uhr Vesper
15:00 - 16:00 Uhr Abholzeit
16:00 Uhr     Die Einrichtung schließt

 

Der Tagesablauf ist auf die Umsetzung unseres halboffenen Konzepts abgestimmt und schafft kind- und altersgerechte Zeitfenster für das Betreuungsangebot.
Ein geregelter Tagesablauf und Rituale bieten den Kindern Sicherheit und Ruhe, die in diesem Alter und für eine funktionierende Betreuung unabdingbar sind.
Eine bedürfnisgerechte und individuelle Anpassung ist selbstverständlich berücksichtigt. Wir setzen auch hier auf den gegenseitigen respektvollen Umgang miteinander und die Anerkennung der Rahmenbedingungen sowie die Bereitschaft zum Dialog und zur Kooperation durch die Eltern.

Team >>

Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Fachkräften arbeiten wir mit zusätzlichen Betreuungskräften, die entweder ebenfalls Fachkräfte sind oder über Erfahrungen in der Betreuung von Kleinkindern verfügen und mit ihren spezifischen Fähigkeiten unser Betreuungsangebot aufwerten.
Unsere Mitarbeiter bilden sich regelmäßig in unterschiedlichsten Bereichen und weiter und bringen diese Erfahrungen in den alltäglichen Betrieb ein – neben rechtlichen und medizinischen Belangen hier einige Beispiele:

  • Marte Meo
  • Musikalische Frühförderung
  • Bewegung

Preise >>

Wir bieten  3, 4 oder 5 Tage Betreuung pro Woche bei freier Wahl der Wochentage an.

Halbtagesplätze 7:30 – 12:30 Uhr:
2 Tage/Woche: 112 Euro im Monat plus 30 Euro Essengeld
3 Tage/Woche: 167 Euro im Monat plus 45 Euro Essengeld
4 Tage/Woche: 223 Euro im Monat plus 60 Euro Essengeld
5 Tage/Woche: 278 Euro im Monat plus 75 Euro Essengeld

Ganztagesplätze 7:30 – 16:00 Uhr:
2 Tage/Woche: 189 Euro im Monat plus 32 Euro Essengeld
3 Tage/Woche: 284 Euro im Monat plus 48 Euro Essengeld
4 Tage/Woche: 378 Euro im Monat plus 64 Euro Essengeld
5 Tage/Woche: 473 Euro im Monat plus 80 Euro Essengeld

Geschwisterkinder erhalten bei den Betreuungskosten 50 % Ermäßigung

Hinweis:

Bei geringem Einkommen oder z. B. bei alleinerziehenden Müttern in Ausbildung übernimmt das Amt für Jugend und Schulen in Hofheim auf Antrag die Beiträge für Kindertagesstätten oder Kinderkrippen ganz oder teilweise.
Die Leistung ist abhängig vom Einkommen der Eltern.
Gerne sind wir Ihnen bei der Antragsstellung behilflich.

Derzeit können bis zu zwei Drittel der Betreuungskosten, maximal jedoch 4.000 Euro pro Jahr und Kind steuerlich geltend gemacht werden.

Downloads >>

Kontakt >>

Kinderkrippe Kleine Strolche
Einrichtungsleitung:
Heidemarie Laube-Reining und Margot Fye

Frankenallee 10
65779 Kelkheim

Telefon Leitung: 06195 98 79 442 

Telefon Gruppen: 06195 99 83 156 
eMail: Leitung@kleinestrolche-kelkheim.de