Kindergarten Große Strolche in Kelkheim

 

Hier finden Sie alle Informationen zu unserem Kindergarten:

 

Öffnungszeiten >>

Betreuungszeit Montags bis Freitags:

Ganztagesplätze 7:30 – 16:30 Uhr

Räumlichkeiten >>

Die „Großen Strolche“ befinden sich in Waldrandlage in der Lorsbacher Straße 39c in Kelkheim-Münster. Der Standort zeichnet sich durch gute Erreichbarkeit mit ÖPNV über die Bushaltestellte „Am Waldeck“ sowie mit dem PKW aus, auch in Hol- und Bringzeiten stehen ausreichend viele Parkplätze zur Verfügung.
Gleichzeitig ist der Standort ideal als Ausgangspunkt für unsere wöchentlichen Ausflüge auf nahe gelegene Spielplätze (Lorsbacher Straße) oder in den Wald und bietet Kindern und Eltern nach dem Abholen ein Angebot zur Freizeitgestaltung durch benachbarte Einrichtungen wie Freibad, Indoor-Spielplatz, Kletterwald und Sportvereine.

Wir verfügen über zwei große Gruppenräume, zwei kleiner Gruppenräume und einen Bewegungsraum. Unsere Räume bieten bei ungünstigem Wetter ausreichend Platz für vielfältige Nutzung. Die Gruppenräume sind durch Möblierung und Materialien in alters- und bedürfnisgerechte Bereiche gegliedert. Lediglich im Morgenkreis und zu den Mahlzeiten sind die Kinder festen Gruppen zugeordnet. Unserem teiloffenen Konzept entsprechend haben die Kinder ansonsten die Möglichkeit ihrem individuellem Bedürfnis oder Interesse entsprechend die unterschiedlich gestalteten Bereiche in den Räumen zu nutzen vom Konstruktions- und Kreativbereich bis zu den Ruhebereichen.
Der Bewegungsraum wird auch dem Bewegungsdrang gerecht, hier können Ball- und Laufspiele auch bei schlechtem Wetter stattfinden. Selbstverständlich bieten wir hier auch Turnen an; dabei sind die Kinder entsprechend Alter, Bedürfnissen und Entwicklungsstand in kleinere Gruppen aufgeteilt. Das Außengelände beinhaltet zwei Spiel- und Kletteranlagen, eine Nestschaukel, einen großer Sandkasten und ein Grünbereich für Ballspiele und Ähnliches, welcher sich derzeit jedoch noch in der Gestaltungsphase befindet. Gemeinsam mit den Kindern wird ein kleines Beet bepflanzt (derzeit mit Paprika, Tomaten und Kürbis).

Pädagogische Arbeit >>

In unserer Einrichtung werden bis zu 50 Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren betreut. Wir arbeiten nach einem teiloffenen Konzept, welches durch die Gestaltung der räumlichen Gegebenheiten unterstützt wird. Hier finden sich verschiedene Funktionsbereiche wie Bau- und Konstruktionsbereich, Rollenspielbereich, Kreativbereich, sowie ein Bewegungs- und ein Ruheraum. Außerdem gibt es nichtdefinierte Bereiche, die von den Kindern in Sinnzusammenhänge gestellt werden können. Die Kinder werden festen Morgenkreisen zugeordnet, die mit Namen bezeichnet sind und den Kindern somit ein Identifikationsmöglichkeit bieten. Hier finden sie auch ihre Bezugserzieher, die erste Ansprechpartner für Kinder und Eltern sind.

Unsere Arbeit ist geprägt von vier Grundwerten, die vom Einrichtungsteam gemeinsam erarbeitet wurden. Diese vier Grundwerte sind: Freude, Ganzheitlichkeit, Partizipation und Wertschätzung.
Freude bedeutet für uns, sich bei uns wohl zu fühlen, gerne zusammen zu sein, warmherzig und freundlich auf Menschen zuzugehen, und Worte und Handlungen auch mit dem Herzen zu betrachten. Ganzheitlichkeit bedeutet für uns, den Menschen als Ganzes zu betrachten, verschiedene Blickwinkel zuzulassen und über alle Themen offen zu sprechen. Partizipation bedeutet für uns, gemeinsam zu Entscheidungen zu kommen, dazu zu stehen und sie gemeinsam zu tragen. Wertschätzung bedeutet für uns, Offenheit und Toleranz gegenüber der Individualität und Lebenseinstellung jedes Einzelnen, unserem Gegenüber zuzuhören und darauf feinfühlig zu reagieren.
Diese Werte geben wir auch im täglichen Umgang an die Kinder weiter, binden Sie mit ein. So sind beispielsweise ältere Kinder/ Vorschulkinder als Paten für die Kleineren in altersgerechtem Umfang mit verantwortlich. Die Kinder werden über Rituale wie den Tischdienst in das Alltagsgeschehen eingebunden, übernehmen somit kleine Aufgaben für die Gemeinschaft.

Jahresthema >>

Unsere Angebote und Aktivitäten stehen jedes Jahr unter einem neuen Jahresthema, dass sich aus Interessen und Gesprächen der Kinder herausbildet. Ausflüge, Bastelangebote, Bücher und Spiele zu diesem Thema werden angeboten. Eltern, die auf Grund ihres persönlichen Hintergrunds Beiträge liefern können, werden gerne eingebunden. Beim Thema „Länder der Erde“ wurden Bücher in anderen Sprachen vorgetragen. Beim Jahresthema "Energie" waren die Elektriker und Ingenieure unter den Kindern gefragt. Mit den Themen „Märchen“ und „Meine Familie“ haben sich die Kinder auch wieder mit anderen Sprachen beschäftigt, wobei sich auch weitere Familienmitglieder persönlich eingebracht haben.

Mahlzeiten >>

Das Frühstück wird von zu Hause mitgebracht. Auch hier verstehen wir uns auch als Partner der Eltern und achten gemeinsam auf ausgewogene Ernährung. Die Kinder entscheiden selbst, wann Sie im angebotenen Zeitrahmen frühstücken wollen. Im Frühstücksraum werden Sie von einer Betreuungsperson unterstützt, falls Hilfe gebraucht wird.
Das Mittagessen wird von einem Caterer geliefert. In enger Zusammenarbeit mit  unseren Mitarbeitern werden ausgewogene und kindgerechte Menüs zusammengestellt. Das Essen wird regelmäßig qualitativ geprüft. In den letzten Jahren wurden vermehrt Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien zum Thema; unser Caterer ist darauf eingestellt und unsere Mitarbeiter im Umgang mit diesen Themen geschult.
Das Mittagessen wird gemeinsam in festen Tischgruppen eingenommen.
Das Vesper/ Der Imbiss am Nachmittag und die Getränke werden von der Einrichtung gestellt. Auch hier wird auf eine gesunde und abwechslungsreiche Zusammensetzung geachtet. Die Imbisszeit wird an Geburtstagen auch zum Feiern genutzt.

Getränke werden, mit Ausnahme der Trinkflaschen für die Ausflüge, von der Einrichtung gestellt. Wasser und Tee sind die Regel, Milch steht für das Frühstück, auch für das Anrühren von Müsli oder Cerealien zur Verfügung. Bei besonderen Anlässen gibt es auch Saftschorle.
Dem Jahresablauf folgend gibt es auch immer wieder gemeinsame Frühstücksrunden, z.B. Fasching, Ostern, Weihnachten und vor den Ferien, zu denen alle Kinder und Eltern einen entsprechenden Beitrag mitbringen.

Zahnpflege >>

Nach dem Mittagessen werden als festes Ritual gemeinsam die Zähne geputzt. Ein Zahnputzlied hilft den Kindern, die Abläufe zu verinnerlichen. Unsere Patenzahnärztin betreut und berät uns regelmäßig in Fragen der Zahngesundheit und Prophylaxe.

Mittagsruhe >>

Alle Kinder haben die Möglichkeit, nach dem Mittagessen und Zähne putzen einen Mittagsschlaf zu machen. Kinder, die nicht schlafen, können sich in den übrigen Räumen frei bewegen und beschäftigen.

Eingewöhnung / Übergänge >>

Für jedes Kind und jede Familie wird individuell besprochen, wie die Eingewöhnung ablaufen kann. Unser Ziel ist eine möglichst sanfte und stressfreie Eingewöhnung.
In der einrichtungsübergreifenden Abstimmung mit unserer Kinderkrippe „Kleine Strolche“ gelingt der Übergang besonders fließend. Hier findet gemeinsam mit den Eltern ein entsprechendes Übergabegespräch statt, das den Erzieher einen direkten fachlichen Austausch über die individuellen Eigenschaften und Bedürfnisse des Kindes ermöglicht.
Als Vorbereitung auf den Übergang in die Schule wurde ein umfangreiches Vorschulprogramm für die Vorschulkinder entwickelt. Die Themen wechseln jedes Jahr und sind auf die Interessen und Themen der betroffenen Kinder abgestimmt. Sie beinhalten z.B. Projektarbeit in Kleingruppen, Ausflüge, Verkehrserziehung und das Schaffen von Übergangsritualen (z.B. Übernachtung im Kindergarten). Die künftige Grundschule wird besucht und es findet ein reger Austausch mit den Lehrkräften statt.

Einbindung der Eltern >>

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist von gegenseitigem Respekt geprägt. Unser Ziel ist es, eine unterstützende Balance zu finden zwischen den Bedürfnissen der Familien und unseren Möglichkeiten.
Wir sehen uns als Erziehungspartner der Eltern. Wir informieren die Eltern fortlaufend über aktuelle Aktivitäten über die Infowand im Flur. Kurze Tür- und Angelgespräche über alltägliche Vorkommnisse sind die Regel. Die Infobriefe der Einrichtung und Präsentationen auf Elternveranstaltungen runden den Informationsfluss ab. Neben dem täglichen Kontakt haben die Eltern Gelegenheit, sich in Elterngesprächen über die Entwicklung und das Verhalten ihres Kindes in der Gruppe zu informieren.
Mindestens zweimal pro Jahr werden Elternabende veranstaltet, in denen sich die Eltern untereinander kennen lernen können und über aktuelle Themen informiert werden. Der Elternbeirat erhält zusätzlich Einblick in das Hintergrundgeschehen und fungiert als Sprachrohr zwischen Eltern und Einrichtung. Als Mitglieder im Trägerverein haben alle Eltern die Möglichkeit, aktiv die Einrichtung mitzugestalten.

Veranstaltungen >>

Highlights im Kindergartenjahr sind kleine Feste. Das Sommerfest wird von Erziehern mit den Kindern vorbereitet, Dekoration, Spiele und evtl. auch kleine Darbietungen sind Bestandteil. Die Eltern unterstützen tatkräftig das Programm und tragen zum Speisen- und Getränkeangebot bei. Bei unserem Jahresthema 2015 „Länder unserer Erde“ lieferten uns beispielsweise die Eltern vielfältige Beiträge aus den Kulturen der Herkunftsfamilie.
Am Eltern-Kind-Nachmittag wird zusammen gebastelt, gewerkelt oder gebacken. Im lockeren Gespräch ist ebenso ein reger Austausch möglich. Beim Laternenfest nutzen wir unsere strategisch gute Lage für einen gemeinsamen Umzug. Die im Vorfeld von den Kindern gebastelten Laternen orientieren sich jeweils am Jahresthema.
Die Teilnahme der Eltern an gemeinsamen Aktivitäten und Feiern ist von unserer Seite ausdrücklich erwünscht und bringt allen viel Freude.

Tagesablauf>>

07:30 - 09:00 Uhr Bringzeit
08:00 - 09:00 Uhr Frühstück
09:30 Uhr       Morgenkreis (montags 11:30 Uhr)
10:00 - 12:00 Uhr verschiedene Aktivitäten (Projekte, Turnen, Spielen, Basteln, Ausflüge, usw.)
12:00 Uhr       Mittagessen
ab 12:30 Uhr  Zähne putzen
12:45 - 14:15 Uhr Mittagsruhe
14:15 Uhr       Imbiss
14:30 - 16:30 Uhr verschiedene Aktivitäten (Freies Spiel, Kreativangebote, Spielen auf dem Außengelände… )
ab 15:00 Uhr  Abholzeit
16:30 Uhr       Die Einrichtung schließt

Der Tagesablauf ist auf die Umsetzung unseres offenen Konzepts abgestimmt und schafft kind- und altersgerechte Zeitfenster für das Betreuungsangebot. In den Morgenkreisen werden aktuelle Themen, welche die Kinder beschäftigen, besprochen. Dies sind u.a. musikalische Themen, interessante Spiele oder auch Bücher. Ein gern genutzter Bereich ist auch der Ruheraum, in dem bis zu fünf Kinder sich für ruhige Beschäftigungen, wie Lesen oder Hörbücher hören, zurückziehen können. Durch eine Anwesenheitstafel lernen die Kinder die Regeln für den Ruheraum zu beachten und erlangen dadurch die in diesem Alter entscheidende Selbstbestimmtheit.
Durch unsere günstige Lage direkt am Münsterer Wald sind unsere Kinder regelmäßig in der Natur unterwegs. Auch die Spielplätze an der Ecke Münsterer Straße – Lorsbacher Straße, Am Münsterer Wald und in den Sindlinger Wiesen werden von unseren Kindern regelmäßig besucht.

Team / Fotos >>

Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Fachkräften arbeiten wir mit zusätzlichen Betreuungskräften, die entweder ebenfalls Fachkräfte sind oder über Erfahrungen in der Betreuung von Kleinkindern verfügen und mit ihren spezifischen Fähigkeiten unser Betreuungsangebot aufwerten.
Unsere Mitarbeiter bilden sich regelmäßig in unterschiedlichsten Bereichen und weiter und bringen diese Erfahrungen in den alltäglichen Betrieb ein – neben rechtlichen und medizinischen Belangen hier einige Beispiele:

  • Marte Meo
  • Musikalische Frühförderung
  • Bewegung

Preise >>

Aktueller Beitragssatz (7:30 - 16:30 Uhr): 110 Euro Betreuungskosten im Monat plus 70 Euro Essengeld. Wir bieten nur Ganztagsplätze an.
Geschwisterkinder erhalten bei den Betreuungskosten 50 % Ermäßigung.

Hinweis >>

Bei geringem Einkommen oder z. B. bei alleinerziehenden Müttern in Ausbildung übernimmt das Amt für Jugend und Schulen in Hofheim auf Antrag die Beiträge für Kindertagesstätten oder Kinderkrippen ganz oder teilweise. Die Leistung ist abhängig vom Einkommen der Eltern. Gerne sind wir Ihnen bei der Antragsstellung behilflich.

Derzeit können bis zu zwei Drittel der Betreuungskosten, maximal jedoch 4.000 Euro pro Jahr und Kind steuerlich geltend gemacht werden.

Downloads >>

Kontakt >>

Kindertagesstätte Große Strolche

Einrichtungsleitung:
Heidemarie Laube-Reining und Margot Fye

Lorsbacherstraße 39c
65779 Kelkheim
Telefon Leitung: 06195 97 53 270 

Telefon Gruppen: 06195 97 53 272
eMail: Leitung@grossestrolche-kelkheim.de